GMÜNDER MACHEN WÜNSCHE WAHR

Unter diesem Motto steht jedes Jahr ein Christbaum im Schwäbisch Gmünder Rathaus. Dort können bedürftige einen Wunschzettel anbringen und Bürger nehmen diese Wunschzettel ab und kaufen den entsprechenden Wunsch.
Die AKTION FAMILIE hat diese Aktion ins Leben gerufen und betreut sie.

Der AGV 1957 hat bei seinem Weihnachtsstammtisch für diese Aktionswünsche gesammelt. So konnte der Vorsitzende Franz Kohl an Frau Christa Rösch und Herrn Peter Arnold einen Betrag in Höhe von 195,70 Euro übergeben. Damit kann
10 bedürftigen Kinder oder Bürger zu Weihnachten ein Wunsch erfüllt werden.

 

 

 
 

Weihnachtsstammtisch 2013

Zum Weihnachtsstammtisch gab es auch 2013 wieder sehr viel Gutes aus Astrids Backstube zum probieren. Hier einmal ein Herzliches Dankeschön an Sie !

     

Und was wäre ein Weihnachtsstammtisch ohne Nikolaus (Manfred) und die Gitarre von Anita. Es waren wieder sehr schöne Stunden im Kreise unserer Altersgenossen die sehr gut vorbereitet waren. Dazu konnte jeder ein kleines Geschenk in Form einer Tüte voller Nüsse und Mandarinen und dazu einen wunderschönen Weihnachtsstern (die Tommi besorgt hat) mit nach Hause nehmen.

 
 
 
 

Altersgenossentreffen ohne Grenzen

Treffen der Gmünder mit den Biberacher Altersgenossen des Jahrgangs 1957 in Österreich. Vor kurzem trafen sich die Mitglieder des Schwäbisch Gmünder Altersgenossenvereins 1957 wieder mit den Biberacher Jahrgängern 1957 im österreichischen Dalaas. Quartier wurde, wie im Jahr 2011, im ehemaligen Hotel Paradies bezogen. Die Hüttenabende im „Paradiesle“ vergingen mal wieder wie im Flug. Zu Beginn des ersten Abends gab es ein lustiges Tische- und Bänkerücken, das gleich für große Erheiterung sorgte. Der Vorstand der Biberacher Jahrgänger Bebi Bertsch und Peter Schmidinger vom AGV57 sorgten mit ihren Gitarren für gute Stimmung. Es gab auch wieder sehr gelungene Auftritte, und im Laufe der Abende wurden sowohl die Stimmbänder als auch die Lachmuskulatur in höchstem Maße beansprucht. Einig waren sich alle, dass das Zusammentreffen von Jahrgängern und Altersgenossen immer eine „stimmige“ Sache ist.
Die für Samstag geplante Bergtour musste wetterbedingt leider ausfallen. Alternativ wurde in Feldkirch die Schattenburg besichtigt. Sie ist die größte und besterhaltene Burg des Landes. Erbaut wurde die Schattenburg vor etwa 750 Jahren und war bis 1390 Stammsitz der Grafen von Montfort-Feldkirch. Von 1390 bis 1773 war sie Vogtburg der Habsburger. Der Bergfried wurde im Jahr 2010 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Am Sonntag hieß es nach dem Frühstück Abschied nehmen. Die Altersgenossen bedankten sich für die ausgezeichnete Verpflegung und den guten Hüttenservice. Von den Jahrgängern trennte man sich aber nicht ohne ein nächstes Treffen entweder beim „Biberacher Schütza“ oder spätestens zum 57er-Fest im kommenden Jahr vereinbart zu haben. Die Gmünder machten noch einen Abstecher an den Bodensee. Dort wurde die Bregenzer Seebühne besucht und bei strahlendem Sonnenschein das Flair der Uferpromenade genossen. 
Der Ausflug wurde mit dem Besuch der Wental-Gaststätte abgerundet.

 
 
 
 

Der AGV 1957 und die Biberacher Jahrgänger feiern gemeinsam 
das 25-jährige Vereinsjubiläum

Im November 2012 konnte der AGV 1957 sein 25-jähriges Bestehen feiern. Mit zum Fest eingeladen waren die gleichaltrigen Biberacher Jahrgänger, zu denen in den vergangenen Jahren ein festes Freundschaftsband geknüpft werden konnte.

Da es für die Biberacher der erste Besuch in Schwäbisch Gmünd war, wurden sie nach ihrer Ankunft am Bahnhof von einigen Altersgenossen durch die Stadt geführt und sie erhielten auch einen Einblick in die Planungen zur Landesgartenschau.

Am Abend fanden sich dann alle im Straßdorfer  Kaffeehaus zur Jubiläumsfeier ein. Verena Röhle und Fritz Walter hatten Fotos, Jahresprogramme und Filmmaterial aus 25 Jahren in vielen arbeitsinten-siven Stunden zu einer Festschrift und zu einem sehr unterhaltsamen Film zusammengestellt, welcher für eine gute Einstimmung in den Festabend sorgte.

Der Vorsitzende der Gmünder Altersgenossen, Franz Kohl, ehrte zusammen mit Eva Seitz, seiner Stellvertreterin, langjährig aktive Vorstands-  und Ausschussmitglieder: Thomas Ortlieb, Peter Schmidinger, Fritz Walter, Manfred Ebert, Uschi Ebert, Reinhard Waibel Astrid Bidlingmaier, Verena Röhle, Sonja Schenkelaars und Karin Wamsler. Eine besondere Freude war es für sie, die seit der Gründungsversammlung ununterbrochen Tätigen: Hanne Glanert, Gerda Kleiner und Rolf Wacker zu ehren. Für die zurückliegende Vorstandstätigkeit von Sonja Schenkelaars, die viele Jahre außerordentlich engagiert den Verein führte gab es nochmals ein großes Lob. Der derzeitige Vorstand Franz Kohl wurde ebenfalls für seine bereits 12jährige Tätigkeit geehrt und Eva Seitz bedankte sich auch bei ihm für die mit Herz und Verstand geleistete Vereinsarbeit.

Bei gutem Essen und flotter Musik, bei der „wie einst“ die Tanzfläche sehr gut besucht war, verging der Abend wie im Flug. Aufgelockert wurde er durch viele sehr gekonnt dargebrachte Aufführungen, wobei auch der von Peter Schmidinger sehr lange gehegte große Wunsch, einmal als Kaiser Barbarossa aufzutreten, in Erfüllung ging.

Die Biberacher hatten einige Geschenke dabei, unter anderem erhielt Franz Kohl ein Original „57er Schütza-Shirt“, um damit der Einladung, die an alle Gmünder Altersgenossen erging, Folge zu leisten und 2014 in Biberach ein zünftiges 57er-Fest feiern zu können. Das nächste Zusammentreffen beider Vereine ist aber bereits im Juni 2013 in Dalaas geplant.

 
 
 
 

Besuch in den WELEDA-Gärten

Nach den streßigen Tagen der Staufersaga und dem Stauferfestumzug durften wir in den Weleda-Gärten die Ruhe geniessen. Frau Morjan, von der Weleda, hat uns mit ihrem Wissen über die Pflanzen und die Produktion in die Welt der Blüten und den daraus enstehenden Produkten eingeführt. Ein sehr interessanter Abend zum Ausklang einer streßigen Woche.

 
 
 
 

AGV57 Stand "Zum alten Knochen"

 bei den Stauferfesttagen auf dem Kornhausplatz

 
 
 
 

Die AGV57 Staufer Komparsen

und hier haben sie mit über 1300 Mitwirkenden gespielt:

 

 
 
 

    Einstimmung auf die Staufersaga und die kommenden Wochen 
    mit der StadtVerFührung und den Schauspielern der Kultissma.

 

 
 
 

AGV 1957 am westlichsten Punkt Kontinentaleuropas     

Der 55er-Ausflug des AGV 1957 ging nach Lisboa.  

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Gmünder gleich am Flughafen in Lissabon zur halbtägigen Stadtrundfahrt. Zuerst wurde das Hieronymiten-Kloster, das zum Weltkulturerbe gehört, besucht. Das beeindruckende Gebäude wurde im manuelinischen Stil erbaut, im Jahr 1755 durch ein Erdbeben stark beschädigt, jedoch wieder vollständig rekonstruiert. Heute ist es nicht mehr von den Mönchen des Heiligen Hieronymus bewohnt aber, da der Bau so prachtvoll ist, dient er nun der portugiesischen Regierung für Empfänge und es finden dort auch viele kulturelle Veranstaltungen statt. In der Mosteiro dos Jeronimos ist Vasco da Gama, einer der bedeutendsten portugiesischen Seefahrer und König Manuel begraben. Sehr beeindruckt von dem mit dem Reichtum aus den Kolonien erschaffenen imposanten Bauwerk stärkten sich danach die AGVler mit den von der Reiseführerin empfohlenen Pasteten. Dann ging es zum nächsten Weltkulturerbe: dem Symbol der Stadt am Tejo, dem Turm von Belém. Nicht fehlen durfte der Besuch des Entdeckerdenkmals, des  Baixa-Viertels und des Altstadtviertels Alfama. Nach so viel Kultur wurde das Hotel aufgesucht, die Zimmer bezogen und zu Abend gegessen. Die meisten Altersgenossen machten sich danach auf, die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden.    
Am nächsten Tag wurden die 57er wieder von „ihrer“ Reiseführerin Karla Ribeiro abgeholt zu einem Ganztagesausflug. Zuerst ging es an der Küste entlang nach Cascais, einem  kleinen , malerisch gelegenen Küstenort, wo es Gelegenheit gab die Wassertemperatur des Atlantiks zu prüfen oder die vielen kleinen Boutiquen und Restaurants auf zu suchen. Danach folgte die Fahrt zum westlichsten Punkt Kontinentaleuropas, zum 144 Meter hohen Cabo da Roca. Dort wehte eine sehr steife Brise, aber dennoch genossen die 57er den atemberaubenden Ausblick. Windzerzaust ging es weiter nach Sintra. Gelegen in den schönen Sintra-Bergen ist dieser kleine Ort schon lange Zeit der Sitz der Sommerresidenz des portugiesischen Adels.  Nachdem die verwinkelten  Gässchen per pedes durchstreift waren, gab es die Gelegenheit den Königspalast zu besichtigen mit der landesweit umfangreichsten Sammlung von maurischen Kacheln. Die riesigen Schornsteine des Palastes sind das Wahrzeichen von Sintra. Zurück nach Lissabon ging es durch die eindrucksvolle Gebirgslandschaft die auch von der UNESCO als Kulturlandschaft dem Weltkulturerbe zugeordnet wurde.
Den dritten Tag begannen die AGVler mit der Fahrt über die Brücke des 25. April um die Statue Cristo Rei zu besichtigen. Sie schaut, wie das Exemplar in Rio de Janeiro vom gegenüber liegenden Tejo-Ufer auf die Metropole herab. Weiter ging es nach Sesimbra um dort die mächtige Burganlage zu erkunden.  Danach fuhren die 57er zum Weingut Jose Maria da Fonseca. Dort gab es eine Führung durch die riesigen Weinkeller in denen schon sehr  viele Jahre der für Portugal berühmte Wein gelagert wird. Selbstverständlich gab es im Anschluss daran eine Weinprobe. Frohgelaunt bestiegen dann die Altersgenossen den Bus zur Rückfahrt, vorbei an herrlich gelegenen Stränden und einsamen Buchten über die zweitlängste Brücke Europas, der Vasco da Gama-Brücke, wieder nach Lissabon. Dort angekommen konnten Altstadtviertel, Burganlagen, Aussichtstürme etc. noch je nach Lust und Laune individuell entdeckt werden. Zum Abendessen suchten die 57er ein Altstadtlokal auf um bei einer ganz besonderen Stimmung dem auf einer Kleinbühne vorgetragenen landestypischen Fadogesang zu lauschen, sowie folkloristische Tänze und Lieder zu genießen.
Viel zu schnell waren die Tage in Portugal vorüber, doch für alle Altersgenossen wird der 55er-Ausflug, der durch Eva Seitz bestens organisiert wurde,  ein unvergessliches Erlebnis bleiben

 
 
 
 

Jahreshauptversammlung 2012 


Im März fand die Jahreshauptversammlung des AGV 1957 in der Gaststätte „Rössle“ in Bettringen statt. Der Vorsitzende Franz Kohl stellte das Jahresprogramm vor, dieses beinhaltet ausser den monatlichen Stammtischen im Gasthaus Rössle einen Kulturstammtisch, bei dem „Das Geheimnis der Ringlegende“ miterlebt werden kann,  den 55er-Ausflug nach Lissabon, einen Sommerstammtisch auf dem Vogelhof bei Astrid Bidlingmaier und Martina Schönwälder, die Teilnahme an der Staufersaga, bzw. am Festwochenende, eine Führung durch die WELEDA-Gärten, einen Sommerstammtisch bei den Motorradfreunden aus Böbingen, einen Besuch in der Weinstube „Zum Katzenbeisser“ und gegen Ende des Jahres ein Fest zum 25-jährigen Bestehen des Vereins zu dem auch die Biberacher Jahrgänger mit eingeladen sind. Hannelore Glanert legte den Kassenbericht vor. Der Verein verfügt über ein solides finanzielles Polster. Franz Kohl und Karin Wamsler ließen das vergangene Jahr Revue passieren. 2011 gab es viele Highlights wie die Stadtführung mit Dominikus Debler, den Besuch der Stuttgarter Wilhelma mit dem Blick hinter die Kulissen, das Wiedersehen mit den Biberacher Jahrgängern im österreichischen Dalaas, die immer sehr gut besuchten Sommerstammtische und selbstverständlich der Jahresausflug an die Mosel, bei dem einige malerisch zwischen den Weinbergen liegende Städtchen besucht wurden und eine größere Wanderung über den Archäologiepark Martberg bis zur Burg Eltz unternommen wurde. Nicht fehlen durfte eine Weinprobe und die Schifffahrt auf der Mosel. Reinhard Waibel, der Organisator der Ausfahrt hatte zudem gemeinsam mit Fritz Walter einen sehr schönen Film über den Ausflug zusammengeschnitten, der Ende des Jahres vorgeführt wurde und sehr viel Lob erntete.

Bei den nachfolgenden Wahlen wurde als Vorsitzender Franz Kohl und als seine Stellvertreterin Eva Seitz wiedergewählt. Ebenso ist Hannelore Glanert weiterhin Kassier und Karin Wamsler Schriftführerin. Lediglich das Amt des stellvertretenden Schriftführers wurde neu durch Fritz Walter besetzt. In den Ausschuss wurden gewählt: Astrid Bidlingmaier, Manfred Ebert, Monika Frei, Verena Röhle, Rolf Wacker und Reinhard Waibel. Als Kassenprüferinnen fungieren auch weiterhin Uschi Ebert und Marita Tisljar.Zum Abschluss wurden noch verschiedene Punkte angesprochen. U. a. gab es eine Abstimmung mit dem Ergebnis, dass der Verein sich am Stadtjubiläum bei der Bewirtung beteiligt. .

 
 
 

Neujahrsempfang der Stadt Schwäbisch Gmünd 2012

dabei unsere AGV-Laiendarsteller aus der Staufersaga, die im Juni mit

über 1000 Mitwirkenden, auf dem Johannisplatz aufgeführt wird.

           

Bilder anklicken.....

 
 

Neue Mitglieder sind uns immer HERZLICH WILLKOMMEN !

Wenn es 1957 geborene gibt die in unseren AGV eintreten

möchten, jetzt ist die beste Gelegenheit dazu und hier das Anmeldeformular.

Link zum Formular

Einfach ausdrucken, ausfüllen und an die angegebene Adresse senden oder

bei Franz Kohl (Tel.: 07171/2256) oder Eva Seitz (Tel.:07171/83782)

 anrufen und Informationen einholen.

 
 
 

Jahresausflug an die Mosel

Die AGVler 1957 kamen bei launigem Herbstwetter in Cochem an der Mosel an. Dort besuchten sie die historische Senfmühle, die 1810 erbaut wurde. Bei einer Führung sowie einer Senfprobe erfuhren die Gmünder viel Wissenswertes über die scharfe Paste. Im Anschluss an die „Senfverkostung“ wurden die Mitglieder des AGVs von Stadtführer Peter Kaas erwartet, der eine kurzweilige – von Anekdoten gespickte – Stadtführung bis hinauf zur Reichsburg geplant hatte. Im Anschluss an die Führung ging’s für alle nach Pommern, wo die Altersgenossen Quartier bezogen und am Abend noch eine eine Weinprobe auf einem Weingut auf dem Programm stand. Zu später Stunde wurde noch der Alois gesungen, was den Winzer besonders erfreute, da er auf diesen Vornamen hört.
Am folgenden Tag machten sich die Altersgenossen auf zu einer Wanderung durch Weinberge und Wälder. Ziel war die Burg Eltz. Um dort hinzugelangen musste die Gruppe mehrere Auf- und Abstiege überwinden. Einen besonders interessanter Stopp legten sie im Archäologiepark Martberg ein, wo sie bei einer Führung kurze Zeit auf den Spuren der Kelten und Römer wandeln durften.
Nach der Führung ging’s weiter bis die Wanderer ihr Ziel erreicht hatten. Dort erfreuten sie sich über eine der schönsten und besterhaltensten Burgen: die Burg Eltz. Sie wurde nicht als Festungsburg erbaut, sondern diente seit jeher als befestigte Wohnanlage und befindet sich seit fast 1000 Jahren im Familienbesitz. Abends nahmen die Altersgenossen müde, aber glücklich ihr Abendessen ein, bevor es zu einem geselligen Feierstunde auf ein Tanzschiff ging.
Am Sonntag war Kofferpacken angesagt. Bevor es jedoch zurück nach Hause ging, machten die Altersgenossen noch eine kleine Moselschifffahrt von Pommern nach Beilstein – dem Dornröschen der Mosel – welches schon häufig als Filmkulisse gedient hat. Danach ging die Fahrt mit dem Bus zurück nach Schwäbisch Gmünd und alle waren begeistert und zufrieden über den Ausflug an die Mosel und bedankten sich bei Organisator Reinhard Waibel.
.

 

  
 
 
 
Wochenende in Dalaas mit den Jahrgängern aus Biberach

Mit den Jahrgängern haben wir ein Wochenende voller Spaß und aktivitäten in Dalaas verbracht. Es war ein großes HALLO wie wir am ehemaligen Gasthof Paradies in Dalaas eingetroffen sind. Dort wurden wir schon mit den leckeren warmen Seelen, die mit Schinken und Käse gefüllt waren, zum Abendessen erwartet. Sofort hat man gespürt das man unter Freunden ist. Zusammen erlebte man wie es bei einem Festumzug in Schwäbisch Gmünd abgeht

Dalaas

 

 
 
 
 

AGV57 Schwäbisch Gmünd auf den Spuren von Dominikus Debler

Fast genau 200 Jahr ist es her das  Dominikus Debler (1756) vor den Mitgliedern des AGV 1957 geboren wurde. Dies war Anlass eine Führung mit ihm durch Schwäbisch Gmünd zu veranstalten. Mit Anekdoten aus seinem Leben und Wirken hat Dominikus Debler (Stadtführer Herr Haußmann) seine Stadt den Mitgliedern des AGV 57 wieder ein Stück näher gebracht. Wundervoll schwungvoll hat er es verstanden die AGV´ler mitzunehmen in die Zeit in der Dominikus seine 17500 Seiten an Heimatgeschichte zu Papier gebracht hat.
Den Abschluss der Veranstaltung verbrachten die AGV´ler im Wasserturm, wo sie noch ein paar Stunden zusammen über diese Erlebnisse mit Dominikus diskutierten.

Führung

 

 
 
 
 

                                    Jahreshauptversammlung 2011

Im März fand die Hauptversammlung des AGV 1957 in der Gaststätte „Rössle“ in Bettringen statt. Der Vorsitzende Franz Kohl stellte das Jahresprogramm vor, welches außer den monatlichen Stammtischen in der neu gewählten Gaststätte Rössle, einen "Kulturstammtisch", eine Führung hinter die Kulissen der Wilhelma und vier Sommerstammtische an ganz besonders schönen Plätzen beinhaltet.
Der 2 ½ - tägige Ausflug im Oktober soll an die Mosel gehen.
Des Weiteren soll die Freundschaft mit den Biberacher Jahrgängern bei einer gemeinsamen Ausfahrt nach Dalaas weiter vertieft werden.  
Hanne Glanert legte anschließend  den Kassenbericht vor. Der Verein verfügt über ein solides finanzielles Polster.
Franz Kohl und Karin Wamsler ließen das letzte Jahr nochmals Revue passieren. Das absolute Highlight des vergangenen Jahres war das Treffen mit den Biberacher Jahrgängern in Biberach zum Schützenfest.
Eine neu überarbeitete Satzung wurde vorgestellt. Die geänderte Fassung wurde einstimmig angenommen. Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung gab es  noch verschiedene Punkte zu besprechen. Die Planungen für den 55er-Ausflug im Jahr 2012 schreiten voran. Die ebenfalls im Jahr 2012 stattfindenden Staufertage, für die die Stadt Schwäbisch Gmünd zahlreiche Helfer benötigt wurden ange-sprochen.

 

 
 
 
 

Bericht in der Gmünder Tagespost:
 

Gmünder „Aloisle“ trifft Biberacher „Schütza“

Altersgenossenverein 1957 zu Besuch bei den gleichaltrigen Jahrgängern in Biberach. Ein Schüleraustausch ist heutzutage etwas Natürliches. Einen Altersgenossenaustausch hat es bisher in dieser Form noch nicht gegeben. Ein solcher Austausch erfolgte nun in Biberach zwischen den dortigen Altersgenossen des Jahrgangs 1957 und den Gmünder AGV´ler des selben Jahrgangs.

Ein erster Austausch der 1957-Geborenen fand über das Internet statt. Zu Beginn des Jahres beschnupperten sich die beiden Vereine bei einem gemeinsamen Besuch in einer Stuttgarter Besenwirtschaft. Da hierbei einige Übereinstimmungen erkannt wurden, fiel den Gmündern der Entschluss nicht schwer, den anstehenden Ausflug zu den gleichaltrigen AGVlern nach Biberach zu unternehmen. Der erste Stopp wurde in Giengen an der Brenz eingelegt. Hier besuchte man das Steiff-Museum. Am Abend trafen sich dann die Altersgenossen aus Schwäbisch Gmünd mit den Biberacher Jahrgängern. Die Wiedersehensfreude war groß, zudem wurden Begrüßungsgeschenke verteilt. Beim fröhlichen Beisammensein verging der Abend viel zu schnell. So stellten die Biberacher Jahrgänger den AGVlern ihr Schützenfest-Lied vor und die Gmünder konterten natürlich mit dem Aloisle-Lied. Gemeinsam wurde das große Feuerwerk bestaunt und nachdem die Gaststätte schließen musste wurden die Gmünder mit den Gebräuchen in Biberach bekannt gemacht. Die AGVler lernten die Plätze kennen, auf denen sich die Biberacher „scheena Schütza“ wünschen.
Am folgenden Tag in aller Frühe wurden die AGVler von der Biberacher Bürgerwehr mit Trommlern, Pfeiffern und Salutschüssen geweckt. Dies war der Morgengruß der Biberacher Jahrgänger.
In voller Frische wurde das Kloster Schussenried besucht. Im Anschluss daran besichtigten die Altersgenossen das Bierkrugmuseum, sowie die Schussenrieder Erlebnisbrauerei. Am Abend stand das nächste „Schütza-Event“ an: der „Tanz durch die Jahrhunderte“. Dabei werden auf dem Marktplatz bäuerliche, höfische, bürgerliche und moderne Tänze aufgeführt. Danach besuchten die AGVler unter der Führung einer Jahrgängerin noch den Vergnügungspark auf dem Gigelberg, um dann in den bereits bekannten Gassen der Altstadt wieder das besondere Flair des Schützenfestes zu genießen.
Am dritten und letzten Tag des Austausches brachen die Gmünder 1957er bei strahlendem Sonnenschein auf, um den historischen Festzug mitzuerleben, der eine besondere Attraktivität hat. Mehr als 200 Pferde begleiteten die Gruppen, die einzelne Szenen zur Stadtgeschichte aufgegriffen hatten. Nach einem letzten gemütlichen Beisammensein mit den Biberacher Jahrgängern auf dem Gigelberg, hieß es Abschied nehmen. Aber nicht ohne die Zusicherung, dass ein Gegenbesuch stattfinden wird. Bei der Heimreise gab es noch einen Zwischenstopp in Steinenkirch, wo eine Straußenfarm besucht wurde. Der Abschluss fand in der Gaststätte Rose in Steinenkirch statt.
 

 
 
 
 

Trikot - Lore

 

am Sonntag, 25.04.2010 besuchte eine große Anzahl Altersgenossen die Vorstellung der Theatergruppe des Heubacher Albverein in der Theaterwerkstatt
in Schwäbisch Gmünd. Dabei konnten sie ihren Altersgenossen Peter Schmidinger in der Hauptrolle des Theaterstück Trikot-Lore bestaunen. Eine Geschichte die zum Thema Integration, die in Schwäbisch Gmünd groß geschrieben wird, passt.

In vielen Szenen konnten alle das große Schauspielerische können UNSERES Peter
bestaunen. Da dachte man oft er ist am Rande eines Herzinfarkt. Nachdem Stück fragte man sich warum man in die Mäuslesmühle oder zum Theaterbrettle fährt wo doch in Heubach so gute Schauspieler auf den Brettern die die Welt bedeuten stehen.

 

 
 
 
 

Hauptversammlung 3. März 2010

Der AGV 1957 sagt

D A N K E

Sonja Schenkelaars


sie hat den Altersgenossenverein 1957 fast 20 Jahre
als 1. Vorsitzende geführt.

  
 
 
 

Hauptversammlung 3. März 2010

Nachdem bei der Hauptversammlung Sonja nicht mehr zur Wahl des 1.Vorstand
angetreten ist wurde ein neuer Vorstand gewählt.

So wurde gewählt:

  • 1.Vorstand:                      Franz Kohl
  • 2.Vorstand:                      Eva Seitz
  • Kassenwart:                    Hannelore Glanert
  • Schriftführer:                    Karin Wamsler
  • stellv. Schriftführer:         Gerda Kleiner
  • Ausschussmitglieder:    Astrid Bidlingmaier
  •                                          Manfred Ebert
  •                                          Monika Frei
  •                                          Verena Röhle
  •                                          Rolf Wacker
  •                                          Reinhard Waibel
  • Kassenprüfer:                 Uschi Ebert
  •                                          Marita Tisljar
  
 
 
 

Bericht in den Gmünder Tageszeitungen:

AGV 1957 Schwäbisch Gmünd trifft Jahrgänger 1957 Biberach

Nachdem sich die Vorstände Josef Bertsch aus Biberach und Franz Kohl aus Schwäbisch Gmünd im Jahr 2009 über die jeweilige Web-Seite ihrer Vereine kennen gelernt haben trafen sie sich in Biberach zu einem ersten kennen lernen. Dabei wurde ein Treffen der zwei Vereine für das Jahr 2010 vereinbart, das nun am Wochenende in einer Besenwirtschaft in Obertürkheim stattgefunden hat. Die Biberacher 57er waren, nachdem sie zuerst im Daimler Museum gewesen sind, schon im Besen bevor die Gmünder 57er dort eingetroffen sind. Mit einem großen Hallo begrüßten sich die Mitglieder bevor sie sich es bei Speiß und Trank gemütlich machten. Es wurde viel erzählt über die jeweiligen 50er Feste im Jahr 2007. So erkannten alle Anwesenden dass ihre Vereine ähnliche Erlebnisse in diesem Festjahr hatten. Mit dem Singen des Jahrgängerlied aus Biberach und des Alois aus Gmünd verging die gemeinsame Zeit sehr schnell. Bei diesem ersten Treffen fanden sich alle Teilnehmer so Sympathisch das man bald wieder ein solches Treffen anvisiert.
 

 
 
 

chocolART Tübingen 2009

einen Besuch des Schokoladenfest in Tübingen haben 12 AltersgenossenInnen,
teilweise mit Partner, gemacht. Dieses Fest ist seit 4 Jahren ein Höhepunkt der Vorweihnachtszeit  in der Tübinger Innenstadt. Die Anreise mit der Bahn über Stuttgart
war sehr kurzweilig. Begonnen wurde der Rundgang durch die Budenwelt mit einem
Schluck Glühwein, um die Kälte des Morgen zu verdrängen. Die über 100 Buden
waren voll mit Schokolade aus der ganzen Welt. Mit feiner Zunge konnte man die unterschiede der einzelnen Pralinen und Schokoladenprodukte testen.
Um sich richtig zu stärken ging man am Mittag in die Gaststube "Wurstküche".
Nach dem Test und Einkauf vieler Leckereien führte der Zug die Altersgenossen zurück nach Stuttgart, auf dem dortigen Weihnachtsmarkt. Alle die in Tübingen dabei gewesen sind meinten es wäre ein unvergessliches Schokoerlebnis für sie gewesen.

Hier ein paar Bilder

 
 

Weihnachtsstammtisch 2009

Am ersten Mittwoch im Dezember war es wieder soweit, in  der Krone in
Zimmern haben sich die Altersgenossen getroffen um gemeinsam den
 Weihnachtsstammtisch zu feiern. Bei Leckereien aus der neuen Küche der
Altersgenossin Astrid und dem Besuch des Nikolaus wurde die Weihnachtszeit mit
Liedern die Anita auf der Gitarre begleitete eingeläutet. Höhepunkt waren die
von Martina gravierten Windlichter die jeder Altersgenosse als Geschenk
bekommen hat. Dazu gab es noch ein Säckchen voll mit Nüssen vom Vogelhof
und vielen anderen Leckereien.

Hier ein paar Bilder

 
 
 

Jahresausflug 2009

 

führte uns nach Wieden in den Schwarzwald. Alles war sehr gut Organisiert
von Gerda, leider hatten wir in diesem Jahr den Wettergott nicht auf unserer Seite. Aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen....wir haben das BESTE daraus gemacht. Dazu haben auch unsere Köchinnen( Astrid, Marita und Heidrun) beigetragen.

 

Einen HERZLICHEN DANK an alle die mitgeholfen haben diesen Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

 

Bilder findet ihr im INTERN....später auch hier....!

 

 
 
 
 

Aloislefest 2009

In diesem Jahr waren wir eine kleine Gruppe welche am Aloislefest teilgenommen hat, wir waren wie immer stark auf der Tanzfläche vertreten.


Ein Danke an  Dieter Richter der uns als Helfer bei diesem Fest vertreten hat. 

 

Hier geht es zu den Bildern

 
 
 
 

Der Alois 2009

  

im Jahr 2009 ist es leider ein sehr kleiner ALOIS geworden. Dies liegt an den Kosten die der Gmünder Tagespost zu hoch sind. Dadurch wurden aus vormals
16 Seiten in dem ALLE Altersgenossenvereine zu Wort gekommen sind nur noch
2 Seiten in dem nur die Vereine zu Wort kommen die in diesem Jahr ihr Fest feiern.

(Durch anklicken der jeweiligen Seite öffnet sich der Acrobat Reader (solltet ihr   installiert haben) und ihr könnt die Seite in ihrer ganzen Größe sehen bzw. lesen.)

 
 
 
 

Jahresabschluss mit „Gutsla“

Eine stattliche Anzahl AGV´ler  traf sich in der Krone Zimmern zum Jahresabschluss. „Bäckermeisterin“ Astrid brachte „Gutsla“ mit, Nikolaus Peter richtete ein paar Grußworte an die Gesellschaft. Anschließend verteilte er die von Franz liebevoll zusammen gestellten Päckchen. Ein gemeinsames Lied mit Gitarrenbegleitung von Anita verabschiedete den Nikolaus zum anschließenden gemütlichen Beisammensein.

 
 
 
 

Die Ruine Rechberg war das Ziel unseres Sommerstammtisch im Juli 2008.
Dort hat uns der Cicerone vorzüglich auf die Burg, ihre Geschichte und ihre Bewohner eingestimmt bevor wir das innere der Burg zu sehen bekommen haben. Wir waren in Winkeln der Burg die für die Öffentlichkeit sonst verschlossen sind.

Hier ein paar Bilder

 
 
 
 

Der Jahresausflug 2008 ging nach Baumholder ins Hotel-Westrich
Von dort aus starteten wir unsere Events.
Nach unserer Ankunft und der Zimmerverteilung haben wir im Hotel ein exklusives Abendessen erhalten und um Mitternacht den Geburtstag unserer Altersgenossin Astrid gefeiert.

Am Samstagmorgen ging es nach einem guten Frühstück und ausgestattet mit einem Lunchpaket auf die Draisinentour.  40 km mussten auf den Draisinen von Staudernheim bis ins Ziel in Altenglan zurück gelegt werden. Dort angekommen wurden wir von den im Bus voraus gefahrenen Altersgenossen mit einer La Ola Welle empfangen.
Am Abend wurden wir von unserem Gastgeber Armin in den Wald gelotst wo wir schon zu einer Grillparty erwartet wurden. Nach der Draisinentortur waren alles sehr durstig und hungrig.

Den Sonntagvormittag haben wir in der Burg Lichtenberg bei einer Führung durch die Burg, die eine länge von über 500m hat,  und dem Besuch des in der Burg enthaltenen Musikantenlandmuseum verbracht. Anschließend führte uns der Bus nach Idar-Oberstein wo wir die Edelsteinmine besichtigt haben bevor es auf die Heimreise ging.

Hier geht es zu den Bildern

 
 
 
 

Wir haben die Altersgenossen des Jahrgang 1958
sicher über den Marktplatz geleitet.

Hier ein paar Bilder

 
 
 
 

Der Alois 2008
(Anklicken und ihr kommt zur Tagespost und dem Link des Alois)

erschienen in der Gmünder Tagespost am 10.05.2008.

Unserer Beiträge:

MEIN JAHRGANGSFEST
Viele bleibende Eindrücke
Sonja Schenkelaars beim Fest. Ganz
besonders gefallen hat mit die Harmonie
in unserem Verein während des gesamten
Festes. Beeindruckend waren die große
Menschenmenge am Straßenrand und das
Blumenmeer. Unser Auftritt im Stadtgarten
Erfüllte mich mit Stolz, dass die Probenarbeit
beim Publikum so viel Beifall fand.
Es sind viele schöne bleibende Eindrücke.

MEIN JAHRGANGSFEST
Dankbar fürs Fest
"Die Dankbarkeit, die man nach dem Umzug
über den Marktplatz empfindet, wo viele
Gmünder an einen gedacht haben, und
die immer wieder herzliche Aufnahme
im AGV 57, auch wenn man nicht so viel Zeit
mitbringt, das sind schon die besten Erinnerungen.
Schön, wenn man ein Teil dieser Tradition sein darf.“     
(Klaus Böhnlein)

1957: Absoluter Höhepunkt   
die Mitglieder des AGV 1957 vergangen. Am
Samstagmorgen wurde traditionell der Festumzug
durchgeführt, am Festabend wurde dann ausgelassen
gefeiert und auch dieser Punkt des 50er-Festes
konnte nicht getoppt werden. Für die Altersgenossen
war die lang geprobte Tanzeinlage eines der Highlights
des Abends. Den Abschluss der Festtage bildete die
Blaufahrt nach Würzburg. Im Juli gab Rolf-Dieter Blumer
sein Wissen über den Salvator, dasKastell Freimühle
und Gmünder Anekdoten an die Altersgenossen weiter.

 
 
 
 

Herzlich Glückwunsch

an die 3.Sieger des AGV-Cup 2008

6 Mitglieder haben am Samstag, 19.04.08 am AGV-Cup2008 des
AGV-Dachverband teilgenommen.
Nach hartem aber sehr fairem Turnier hat unsere Mannschaft
den dritten Platz belegt.

Bilder dazu gibt es hier !

Hier die Platzierungen:

1.Platz  AGV1958 mit 452 Punkten

2.Platz  AGV1974 mit 439 Punkten

3.Platz  AGV1957 mit 438 Punkten

4.Platz  AGV1961 mit 407 Punkten

5.Platz  AGV1960 mit 391 Punkten

6.Platz  AGV1976 mit 370 Punkten

7.Platz  AGV1970 mit 342 Punkten

8.Platz  AGV1943 mit 323 Punkten

9.Platz  AGV1962 mit 283 Punkten

 

 
 
 
 

Hauptversammlung 5. März 2008

Bei der Hauptversammlung wurde der Vorstand in seinem Amt bestätigt.

So wurde gewählt:

  • 1.Vorstand:                      Sonja Schenkelaars
  • 2.Vorstand:                      Franz Kohl
  • Kassenwart:                    Hannelore Glanert
  • Schriftführer:                    Karin Wamsler
  • stellv. Schriftführer:         Gerda Kleiner
  • Ausschussmitglieder:    Astrid Bidlingmaier
  •                                          Verena Röhle
  •                                          Eva Seitz
  •                                          Rolf Wacker
  •                                          Reinhard Waibel
  •                                          Roland Ziesel
  • Kassenprüfer:                 Uschi Ebert
  •                                          Marita Tisljar
 
 
 
 

Einlösung eines Geburtstagsgewinn

 

Im Oktober fand eine Wanderung statt, die Tomi für Herbert

(hatte er als Gewinn an dessen Geburtstag bekommen) organisieren durfte.

 

War eine schöner Samstagnachmittag auf dem Kalten Feld.

 

 

 
 
 

Kulturstammtisch 2007 am Salvator

am Mittwoch, 4 Juli führte uns Herr Blumer in das Leben am und um den Nepperberg

(Salvator) in den letzen 500 Jahren ein. Es war ein klasse Abend mit vielen Dingen

die es über Schwäbisch Gmünd zu wissen gibt.

Abschluss war bei Martina Schönwälder in Ihrer Werkstatt. (Danke Martina!)

An diesem Abend sind die neuen AGV-Schirme zum ersten mal benötig worden.

Das die Firma Thomas Philipps "Peter" als Sonderposten führt ist nur ein Gerücht.

 
 

Der Alois 2007

Unser Bericht

 
 

Bericht in den Gmünder Tageszeitungen im März 2007

Finanzpolster fürs Fünfzigerfest
SCHWÄBISCH GMÜND, Bei der Hauptversammlung des Altersgenossenvereins
1957 in der Gaststätte "Krone" in Zimmern stellte die Vorsitzende Sonja
Schenkelaars das Jahresprogramm vor, wobei im Juni das 50er-Fest im
Vordergrund steht, das auf traditionelle Weise ablaufen soll. Im Bericht
der Schriftführerin ließen Karin Wamsler und Franz Kohl das vergangene
Jahr Revue passieren. Kassiererin Hannelore Glanert berichtete von einem
soliden finanziellen Polster für das kommende Fest. Der stellvertretende
Vorsitzende Franz Kohl bedankte sich bei Sonja Schenkelaars, Karin
Wamsler, Gerda Kleiner, Rolf Wacker und Hannelore Glanert für 15- und
20-jährige Vereinsarbeit.

 
 

Hauptversammlung 2007,

fast 20 Jahre besteht nun der AGV1957.

Nach Bericht des Vorstand und der Kassiererin sowie dem Jahresrückblick

der Schriftführerin wurden verschiedene Mitglieder für

15 bzw. 20 Jahre Tätigkeit im Vorstand bzw. Ausschuss geehrt.

Im Anschluss wurde die Aufstellung zum 50er Umzug ausgelost.

Dazu hier ein paar Bilder

Mehr Bilder der Hauptversammlung findet ihr im INTERN

 
 

     Bericht in der Gmünder Tagespost  20.12.2006

     Scheffold begrüßt Altersgenossen

           

 

Der AGV 1957 besuchte den Landtag in Stuttgart. Nach einer kurzen Einführung konnten die AGV-ler auf der Besuchertribüne an einer Plenarsitzung teilnehmen. Im Anschluss daran erläuterte Dr. Stefan Scheffold Aufgaben und Arbeitsweise des Landtages und gab einen aufschlussreichen Einblick in seine Tätigkeit als Mitglied des Landtages.  Nach diesem interessanten Besuch und dem Ende des offiziellen Programms wurde von den 57ern noch der Stuttgarter Weihnachtsmarkt erkundet und der Abend fand in den Stuttgarter Kneipen einen gemütlichen Ausklang.   

 
 

Gelungener Auftakt zum 50er Fest,

am Samstag, 21.Oktober 2006 hatten wir die KickOffveranstaltung

zu unserem 50er Fest im Jahre 2007.

      

 
 
  Gmünder Tageszeitungen im August 2006
AUSFLUG / Die Altersgenossen des Jahrgangs 1957 fahren in den Bregenzer Wald.

Gute Laune haben die Altersgenossen des Jahrgangs 1957 stets, wenn es um ihren Jahresausflug geht. Dieses Jahr machten sie sich auf zu einer Hütte im Bregenzer Wald.

 

 

SCHWÄBISCH GMÜND   Die Autos waren vollgepackt, als sich die Altersgenossen an der Schwerzerhalle zur Abfahrt trafen. Und zwar nicht allein mit Kleidung, sondern mit Lebensmitteln und Getränken. Denn die Reisegruppe hatte als Ziel eine Hütte mit Selbstversorgung. Diese liegt in Riefensberg im Bregenzer Wald.
Die Fahrt wurde für einige der Teilnehmer eine nervenaufreibende Sache, da der Zeitdruck an diesem Tag gewaltig war. Das Spiel gegen Argentinien um die Teilnahme am Halbfinale bei der Fußball-Weltmeisterschaft wurde um 17 Uhr angepfiffen. Bis dahin mussten nach der Ankunft noch die SAT-Schüssel angeschlossen und die Programme eingestellt werden. Doch alles klappte bestens und die Altersgenossen konnten das Spiel beinahe komplett verfolgen. Anschließend wurde der Sieg der deutschen Mannschaft bei einem ausgiebigen Grillfest gebührend gefeiert.
Am nächsten Tag wurden die Rucksäcke gepackt und bei schönem Wetter ging es vom Haus weg steil bergan über das Moosstüble auf den Kojen. Zurück wanderte die Ausflugsgruppe über die Vordere Fluh nach Riefensberg, wo sie ein leckeres Abendessen erwartete. Altersgenossin Astrid Bidlingmaier hatte es für die Wanderer gekocht. Müde, aber zufrieden, saßen alle zusammen. Es wurde noch so manches Lied gesungen und spät nahm der gemütliche Hüttenabend sein Ende. Am Sonntag ging die Fahrt noch ins Käsehaus Andelsbuch, wo die Altersgenossen bei der Käseherstellung zusahen. Beim Abschied dankte die Gruppe den Organisatoren.

 
 
 

Der Alois 2006

erschienen am 19.Mai in der Gmünder Tagespost.

Link zum Alois

 
 
 

Hauptversammlung 1. März

Bericht von Karin, in Tagespost und Rems-Zeitung am 16.03.2006

Solides Polster für 50er-Fest.Bei der Hauptversammlung des Altersgenossenvereins 1957  in Zimmern, gab Vorsitzende Sonja Schenkelaars einen Ausblick auf das bevorstehende Jahresprogramm.

SCHWÄBISCH GMÜND   Anfang Juni wird wieder ein "Kulturstammtisch" mit Rolf-Dieter Blumer stattfinden. Ende Juni führt ein Ausflug in den Bregenzer Wald. Danach sind wieder die Sommerstammtische im Gmünder Schützenhaus, in Böbingen und in der Burgschenke auf dem Rechberg geplant. Im Herbst wird zum Mostbesen gewandert und auch die Vereinsfahne soll wieder zu Ehren kommen bei einer kleinen Feier. Zum Jahresende ist ein Besuch im Stuttgarter Landtag vorgesehen.
Nach dieser Vorschau legte Hannelore Glanert den Kassenbericht vor. Für das 50er-Fest wurde ein solides Vereinsguthaben erwirtschaftet. Anschließend ließ Karin Wamsler die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren. Bei den darauf folgenden Wahlen stellte sich Peter Schmidinger als Wahlleiter zur Verfügung. Gewählt wurde zur 1. Vorsitzenden Sonja Schenkelaars, als 2. Vorstand wurde Franz Kohl benannt. Zur 1. Schriftführerin wurde Karin Wamsler und zur 2. Schriftführerin Gerda Kleiner gewählt. Kassiererin ist nach wie vor Hannelore Glanert. Die Kasse prüfen werden Ursula Ebert und Marita Tisljar. Dem Ausschuss gehören zukünftig an: Astrid Bidlingmaier, Verena Röhle, Eva Seitz, Marion Sperrle, Heidrun Stich und Rolf Wacker. Reinhard Waibel wurde in den Festausschuss gewählt.
Dem Verein noch nicht zugehörige, jedoch am Vereinsleben interessierte 57er können gerne bei einem Stammtisch vorbeischauen, Termine und Informationen sind im Internet nachzulesen unter www.agv1957.de.

Wahlergebnisse:

Die Neuwahlen bei der Hauptversammlung ergaben folgendes Ergebnis:

  • 1.Vorstand:                      Sonja Schenkelaars
  • 2.Vorstand:                      Franz Kohl
  • Kassenwart:                     Hannelore Glanert
  • Schriftführer:                     Karin Wamsler
  • stellv. Schriftführer:            Gerda Kleiner
  • Ausschussmitglieder:        Astrid Bidlingmaier
  •                                        Verena Röhle
  •                                        Eva Seitz
  •                                        Marion Sperrle
  •                                        Heidrun Stich
  •                                        Rolf Wacker

 

 

 
 
 
 

Weihnachtsfeier 2005

 
 
 
 

Tagespost 14.07.2005

AGV 1957 / Jahresausflug nach Köln

 

 

 

 

Fernsehen und Schokolade

 

Die Altersgenossen 1957 trafen sich am Bahnhof, um in ein erlebnisreiches Wochenende in die Domstadt Köln zu starten. Auf dem Programm stand unter anderem der Besuch eines Fernsehstudios.

 

SCHWÄBISCH GMÜND  In Köln angekommen machte man sich zu Fuß auf den Weg am Rheinufer entlang zum Hotel. Nach schnellem Einchecken ging es zur S-Bahn und mit dieser nach Hürth in die NOB-Fernseh-Studios. Dort bekamen die Altersgenossen eine erstklassige Führung, bei der das "Stern TV-Studio" sowie das Studio von "Wer wird Millionär" besichtigt werden konnte. Nach einer kurzen Stärkung durften sie bei der Aufzeichnung der Sendung "Freitag Nacht News" dabei sein.
Danach ging es zurück zum kurzen Erfrischen und Stylen ins Hotel und weiter ins Kölner Nachtleben, das mit deftigem Essen und "Pittermännchen" im Brauhaus "Päffgen" begann und in einer gemütlichen Kneipe endete.
Der Samstag begann mit einem feudalen Frühstück bevor man sich zur Stadtführung begab, die den AGVlern einen Teil der Geschichte Kölns näherbrachte. Diese ging nach Besichtigung des Doms fast nahtlos über in eine Brauhaustour. Weiter ging es zum Gaffel-Haus und zum Abschluss in das größte Brauhaus Kölns, das "Früh" am Dom. Auch die anschließende Besichtigung der WDR-Studios war sehr interessant.
Der absolute Höhepunkt des Tages war am Abend der Besuch des Scala-Theaters. Walter Bockmayers Stück "Zwesche Himmel un Äad" war gemütvoll, sentimental, schräg und schrill. Am nächsten Morgen war ein Besuch im Schokoladenmuseum angesagt. Das Museum gewährte auf spannende Weise Einblick in zahlreiche Aspekte der Geschichte und Gegenwart der Schokolade und des Kakaos und ist in seiner Form weltweit einmalig.

 

 
 
 
 

Der ALOIS

In diesem Jahr wurde bei der Hauptversammlung der Festausschuss für das 50er-Fest gewählt. Die ersten Planungen für einen traditionellen Programmablauf wurden bei einer darauf folgenden Sitzung bereits erstellt.    Das Jahresprogramm des AGV1957  ist wie jedes Jahr sehr vielseitig. Anfang Juni ist der Jahresausflug nach Köln geplant. Für  den Aufenthalt dort ist ein reichhaltiges Programm vorgesehen. Für den Herbst ist ein weiterer Event in Planung. Der Stammtisch findet jeweils jeden ersten Mittwoch im Gasthaus Krone in Zimmern statt.

 

 

 
 
 
 

Am 23.03.2005 kam in der Rems-Zeitung unter der Rubrik

"SO EBBES"

ein Aufruf an die Bevölkerung von Amerika und Schwäbisch Gmünd, dass wir einen Amerikaner suchen der sich im Jahr 2004 bei unserem Vorstand per Mail gemeldet hat, da er das 50ziger Fest in Gmünd mitmachen möchte. Leider ging seine Mail-Adresse verloren, wir möchten doch unserem Altersgenossen die Chance nicht verwehren an diesem tollen und traditionsreichem Gmünder Fest teilzunehmen.

 

 
 
 
 

Gmünder Tagespost 23.03.2005  

  50er-Fest traditionell

Hauptversammlung beim Altersgenossenverein 1957: Die Vorsitzende Sonja Schenkelaars stellte dabei das Jahresprogramm vor, das auch dieses Jahr wieder für jeden etwas zu bieten hat.

SCHWÄBISCH GMÜND  Anfang Juni startet der Ausflug nach Köln. Im Anschluss daran finden die Sommerstammtische an immer wechselnden Orten statt. Auch eine kulturelle Führung ist im Sommer geplant. Und im Herbst geht's wieder in einen Besen gemeinsam mit dem AGV 1956. Hannelore Glanert legte den Kassenbericht vor. Danach bildet das Vereinsguthaben eine solide Basis im Hinblick auf das kommende Fest. Nach diesen guten Nachrichten erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft. Dann waren Abstimmungen zum Ablauf des 50er-Festes erforderlich. Dieses soll wieder auf traditionelle Art und Weise abgehalten werden. Um den Auswärtigen die Chance zu geben, beim gesamten Festablauf mitzumachen, wurde auch der Begrüßungsabend am Freitag belassen. Die Blaufahrt startet am Sonntagnachmittag. Nachdem dies alles festgelegt war, stellte sich Rainer Stegmaier als Wahlleiter für die Wahl des Festausschusses zur Verfügung. In diesem sind: Dieter Richter, Herbert Schupp, Monika Frei, Mario Vivaldi, Fritz Walter und Elisabeth Eisele.
Der AGV ist noch auf der Suche nach einem Amerikaner, der gerne das 50er-Fest mitmachen möchte. Versehentlich ist seine Anschrift verloren gegangen. Nun suchen die Altersgenossen die Angehörigen dieses Mannes und möchten sie auf diese Weise dazu auffordern sich bitte noch einmal zu melden. Neumitglieder sind herzlich willkommen! Weitere Infos zum Verein gibt's unter www.agv1957.de.

 

 
 
 
  Gmünder Tagespost 2004

AGV 1957 / Ausflug nach Oberfranken

In Adam Rieses Heimat

 

Der Jahresausflug führte die Mitglieder des Gmünder Altersgenossenvereins 1957 in die Geburtsstadt von Adam Riese, nach Bad Staffelstein.

 

 

SCHWÄBISCH GMÜND   Den ersten Abend nach der Ankunft verbrachten die Altersgenossen in der Tanztenne, was sie gehörig ins Schwitzen brachte. Nach kurzer Nacht und dem Frühstück machten sie sich zu Fuß auf den Weg zum markanten und weithin sichtbaren Staffelberg mit seinem wunderschönen Hochplateau, und weiter zur Basilika Vierzehnheiligen, dem genialsten Bauwerk Balthasar Neumanns. Allerdings konnten die AGVler wegen der vielen Wallfahrten in diesem Monat keine Führung bekommen. Trotzdem hat das Bauwerk und seine Geschichte sie sehr beeindruckt. Bevor der Bus sie zu einem kurzen Besuch des Klosters Banz und anschließend zurück ins Hotel fuhr, genossen sie im Garten der Klosterbrauerei noch den dunklen Nothelfertrunk. Später verbrachten die 57er einen sehr lustigen und "bewegten" Abend in der Disco.
Am Sonntag ging die Fahrt in die "Deutsche Korbstadt" Lichtenfels, in der die Gruppe das Korbmuseum besichtigte und allerhand Korbwaren erstand. Ein kleiner Stadtbummel überbrückte die Zeit bis zum geheim gehaltenen Event, der sich als Floßfahrt auf dem Main entpuppte. Bei Musik, Getränken und strahlendem Sonnenschein wurde es ein wunderschöner Nachmittag, der den Ausflug harmonisch abrundete. Franz Kohl bekam viel Lob für die Organisation des Ausflugs.